Die Welt

Das Netz

5 Jahre KuKo: Jan Off - Lesung - 17.12. 23:00 Uhr - 23:00 Uhr

Die Weihnachtsmärchen müssen für einen Tag aussetzen, denn am Samstag, 17.12. präsentieren wir euch Texte, in denen nicht alles "Friede, Freude, Eierkuchen" ist: Der Punk-Autor Jan Off aus Hamburg ist zu Gast in Lautern und präsentiert seine Werke, in der er die Gesellschaft aus seiner ganz eigenen Perspektive unter die Lupe nimmt. Ein Pflichttermin für jeden, dem die schnöden Weihnachtsmärchen zu langweilig sind.

Samstag, 17.12.
Ethnico
Richard-Wagner-Str. 78
Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr
Eintritt EUR 5 / ermäßigt EUR 3

Fotos der Lesung

Jan Off wurde 1967 in Craiova, Bulgarien, geboren, nahm ein Studium der Mikrochirurgie und der Strahlenphysik auf und absolvierte eine Holzfällerlehre. Nach dreijährigem Aufenthalt in einem Lungensanatorium an der Schwarzmeerküste zog er 1991 nach Deutschland, wo er als Importeur abgehalfterter amerikanischer Semiprominenter arbeitet. So steht es zumindest auf seiner Homepage. Bei Wikipedia ist hingegen zu lesen, dass Jan Off 1967 in Braunschweig geboren wurde. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen.

Fest steht jedenfalls, dass Off Bekanntheit in der deutschen Social Beat-Szene erlangte und 2001 in Düsseldorf zum deutschen Poetry-Slam-Meister gekürt wurde. Er tourte mit Kollegen wie Lee Hollis und Johannes Finke durch Deutschland und im Auftrag des Goethe-Instituts durch halb Europa. Seine Werke erscheinen u.a. im Ventil-Verlag Mainz und Heyne-Verlag München, mehr Infos und Texte von ihm gibt es online unter www.jan-off.de

Pressestimmen

"Off zeigt sich als wahrer Meister der Sprache. Jeder Satz ist ein Kaiserschnitt. Das schafft Bilder, die uns mitnehmen auf einen abgefahrenen Ritt durch eine wilde Zeit."
Junge Welt

"Jan Offs Art und Weise zu erzählen, begeistert und fesselt immer wieder."
Ox

"Dann liest derjenige, der das Autarke schon im Namen trägt. Jan Off ballert politische Haltung und wahnwitzige Betrachtungen zeitgleich von der Abschussrampe.“
Leipziger Volkszeitung

"Jan Off lesen zu hören, ist ein Erlebnis. Er springt in seiner Sprache hin und her zwischen Zuckerguss und Müllabfuhr. Der kahl rasierte, tätowierte Hüne ist live das, was seine Schreibe verspricht: echter Punkrock."
Tagblatt


Diese Seite wird mit Firefox/Safari/Opera am besten dargestellt, wer Internet Explorer nutzt ist selbst dran schuld.