Die Welt

Das Netz

.audiophil akustik: Entertainment for the Braindead + Mary Jane Insane + Dave de Bourg - 21.05. 22:00 Uhr - 22:00 Uhr

Am 21. Mai setzen wir die .audiophil-Reihe mit einer Besonderheit fort, denn es wird akustisch: Entertainment for the Braindead, Dave de Bourg und Mary Jane Insane spielen live in der Scheune des Theodor-Zink Museum. Start am 21. Mai ist bereits um 20 Uhr, so dass auch danach noch genügend Zeit sein wird, den hoffentlich lauen Abend zu genießen.

 

Samstag, 21. Mai
20 Uhr
Scheune des Theodor-Zink-Museum
Eintritt 6 EUR / ermäßigt 5 EUR

 

Die Bilder des Abends

Danke an MOMO Photodesign

Entertainment for the Braindead

Die gebürtige Kölnerin Julia Kotowski macht als Entertainment for the Braindead akustische Singer/Songwriter-Musik mit Ukulele, Gitarre und allerlei geräuschfabrizierendem Kleinod. Sie studiert an der KHM audiovisuelle Medien und gestaltet die Cover ihrer selbstgebastelten CDs selbst. Ihre Musik stellt EFBT unter einer Creative-Commons-Lizenz zur Verfügung. Seit ihrem zweiten Album veröffentlicht Entertainment for the Braindead bei dem Netlabel aaahh records.

Textquelle: http://www.indiepedia.de

 

http://www.aaahh-records.net/entertainment-for-the-braindead/

http://freemusicarchive.org/music/Entertainment_for_the_Braindead/

Mary Jane Insane

(c) Marco Stolz

"Mary Jane Insane" kommt ursprünglich aus der Nähe von Mainz, Wiesbaden und Frankfurt. Lieder schreibt sie schon seit sie 16 ist, hatte schon in ein paar Bands gespielt, bekannteste "Roybot", in der auch die Sängerin "Dani Darko" gespielt und gesungen hat. In 2010 hat sie sich wieder alten und neuen Songs von sich gewidmet und angefangen Demoaufnahmen zu machen. Der Stil lässt sich ins Akustische einordnen, Singer/Songwriters, englisches Liedgut. "Ich würde gerne meine detschen Texte vertonen, aber das klingt in meinen Ohren einfach zu kitschig“, sagt sie selbst. Sie spiel Gitarre, gerne auch Klangstäbe oder das Glockenspiel und singt dazu heitere Texte über Gärten, Pflanzen und Tiere (typisch Vegetarier) und melancholische über Städte, die sie gerne bereisen würde. Sie möchte nicht die Welt verbessern, vielmehr ein wenig Verrücktheit und Verwirrung bringen und Rätsel aufgeben, die zu lösen sind.

Textquelle und weitere Infos: http://maryjaneinsane.wordpress.com/

http://www.myspace.com/maryjaneinsanemusic

Dave de Bourg

(c) Marcus Sasseville

Schweinfurt, Koblenz, Hamburg oder war es doch Berlin? Egal, jedenfalls ist er der "Typ der über Großstädte singt". Dave de Bourg nennt er sich. Die sozusagen "Ein-Mann-Band-Combo" aus Gießen ist von Süden bis Norden der Republik unterwegs um seine schön, traurig, humorvollen Songs zu spielen. Eine Band bestehend aus einem jungen Mann und einer Gitarre, ab und zu kommt auch nochmal eine Mundharmonika dazu.Mit dem Herz in der Hand und dem Humor in der Hosentasche. Und das reicht schon für einen guten Konzertabend u.a. auch als Support Act von Kilians, Blackmail, Tiger Lou, Jupiter Jones, Auletta, Ken, Silverstein uvm.

Textquelle und weitere Infos über Dave de Bourg: http://www.davedebourg.com/


Diese Seite wird mit Firefox/Safari/Opera am besten dargestellt, wer Internet Explorer nutzt ist selbst dran schuld.